Waghäusel, 30.09.2020, von Ralf Krämer

Mobiler "blauer" Strom

„Der Strom kommt aus der Steckdose.“ Für die meisten Menschen ist das selbstverständlich. – Doch was, wenn ein Stromausfall passiert?

Für derartige Notsituationen gibt es beim THW sogenannte mobile Netzersatzanlagen (NEA), mit denen die Einsatzkräfte regelmäßig trainieren, um bei Aus- und Notfällen des Netzversorgers auch überbrückend Strom liefern zu können. In einer umfangreichen Ausbildung haben die Helfer des THW Waghäusel dies trainiert und die Inbetriebnahme sowie das Betreiben verschiedenster Stromerzeuger geübt.

 

Im Einsatz waren hierbei zwei mobile Stromersatzanlagen mit einer Leistung von jeweils 13 kVA sowie der Lichtmast-Anhänger (LiMa) mit 20kVA Aggregat und der Anhänger mit dem Stromerzeugungsaggregat (SEA) 40 kVA der Waghäuseler Einheit. Während des Betriebs der Anlagen wurden die Stromerzeuger durch Verbraucher teilweise bis an ihre Grenzen belastet, um das Verhalten bei starker Beanspruchung kennen zu lernen.


Alle Rechte am Bild liegen beim THW Waghäusel.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: